Posts by Susanne

    Wir sind seit Samstag wieder gut zurück und es war eine sehr nette Reise mit sehr gutem Essen im Clubrestaurant und auch erfreulichen neuen Bekanntschaften. Es war auf der Strecke von Savona nach Marseille und Barcelona stark windig. Das Anlegen in Marseille verzögerte sich um mehr als drei Stunden und dementsprechend war der Seegang und es hat für viele zu sehr gewackelt. Auch unseren Freunden ging es leider gar nicht gut. :(

    Wir haben das erste Mal den Bagexpress ausprobiert und es hat alles sehr gut geklappt. Nun wird gewaschen und wieder gepackt: in 3 Wochen geht´s nochmal auf die Smeralda; dieses Mal mit der Jugend. :)

    Wir sind wieder zurück und hatten einen sehr angenehmen Aufenthalt auf der Costa Toscana. Erfreulicherweise wurden wir im letzten Moment ins Clubrestaurant eingebucht und konnten die Annehmlichkeiten dort sehr genießen. Das Schiff war voll ausgelastet, trotzdem haben wir es nicht als überfüllt wahrgenommen. Es lief alles reibungslos und zu unserer vollsten Zufriedenheit. Es gibt nichts zu meckern, sondern nur zu loben. Das Essen war auch im Buffet immer warm und sehr abwechslungsreich. Besonders angetan waren wir von der vegetarischen Ecke, mit sehr guten verschiedenen Salaten und Gemüsesorten.

    Das Wetter war angenehm und unser Ausflug nach Rom mit Alessandro Tour Roma nur zu empfehlen.

    Wunderbare Reise gewesen und wir freuen uns auf die nächste.

    Wir sind mit Freunden unterwegs, die krankheitsbedingt (MS und im Rollstuhl) selten von Bord kommen. Daher haben wir private Tours in Rom und Neapel geplant. Wir werden direkt vom Schiff abgeholt und können individuell die Städte besichtigen. In Neapel fahren wir zuerst nach Pompeji und danach nach Lust und Laune (eher Kraft und Ausdauer ;-)) die Küste entlang. Dieses Mal liegen wir ganztags in Neapel und haben daher viele Möglichkeiten. Wenn die beiden Anbieter empfehlenswert sind, werde ich es euch wissen lassen. Normalerweise sind wir individuell unterwegs, daher wird das auch für uns eine neue Erfahrung. :)

    Diese Reise wird nur für die Dauer von sechs Tagen angeboten, da die Smeralda wohl zuvor gechartert sein wird.



    So 11.02.24 Savona


    Mo 12.02.24 Marseille


    Di 13.02.24 Barcelona


    Mi 14.02.24 Auf See


    Do 15.02.24 Palermo


    Fr 16.02.24 Civitavecchia


    Sa 17.02.24 Savona



    Das wird eine sehr spannende Reise werden! Unsere fast erwachsene Tochter wird unser Geburtstagsgeschenk einlösen und darf Freunde auf die Fahrt einladen. Wir freuen uns sehr auf den Spaß, den die Jugend haben wird. 😊

    Nun sind wir wieder seit Sonntag zurück und ich habe unsere Eindrücke zusammengefasst:



    Wir sind sehr entspannt einen Tag zuvor mit dem Auto angereist und hatten eine Vorübernachtung im Hotel Mediterranee gebucht.


    Am nächsten Tag ging es um 09.30 Uhr in Richtung Hafen los. Dort herrschte reges Treiben und die Baustellen behinderten das reibungslose Durchfließen des Verkehrs. Einige Minuten standen wir im Stau und plötzlich kam ein Mann auf dem Fahrrad angeradelt und lotste uns durch den Stau zu unserer Garage. Auf Nachfrage hatte er die Autokennzeichen erhalten um die Buchungen „seiner“ Garage vorzubringen. Sehr fein, war das!


    Nach ca. 2 Stunden waren wir an Bord, die Kabinen um 13.10 Uhr bereit. Wir hatten eine Balkonkabine, die ähnlich groß wie auf der Costa Smeralda ist; also ausreichend. Es waren erfreulicherweise genügend Kleiderbügel zur Verfügung, die auch nicht an der Stange befestig waren. Außerdem sehr hochwertige Slippers, Bademäntel und ausgesprochen schöne Pooltüchern. Das Bad war allerdings extrem klein und hatte kaum Abstellmöglichkeiten. Das WC war so nah vor dem Waschbecken montiert, dass Personen über 170 cm Körpergröße nicht gerade am WC sitzen können, da ein Knie anstößt. Die Duschkabine selbst war für uns groß genug und die Ausstattung mit Seife und Shampoo gut. Unser sehr lieber und freundlicher Kabinensteward Jeffrey hatte bestätigt, dass sich sehr viele größere Personen und jene, die etwas stärker sind, sehr schwer mit der Nutzung des Badezimmers tun. Für mich hatte alles gut gepasst, aber ich bin auch eher klein und mein Mann und meine Tochter hatten sich dementsprechend angepasst. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass Personen, die recht korpulent sind, das Badezimmer nicht oder nur sehr schwer nutzen können.


    Nach dem Auspacken, wurde die Rettungsübung in der Kabine vor dem TV vorgenommen, danach musste unter einer Telefonnummer das Ansehen des Videos bestätigt und die Karte einmal in der Master Station abgepiepst werden. Nun hatten wir Zeit das Schiff zu erkunden.


    Als erstes wollten wir uns die World Plaza ansehen, auf Deck 8 gelegen. Eine wunderbare Location mit einem Handtaschengeschäft, einem Uhrengeschäft, dem Fischrestaurant, einer Süßwarenhandlung, der Cigar lounge und einem Spezialitäten-Cafe. Alle Bars und Restaurants dort sind zum Zuzahlen, wenn man – wie wir – nur das easy Getränkepaket hatte. Die Aussicht ist traumhaft und auch die LED Beleuchtung lädt zum Verweilen ein. Wir haben die ganze Woche über nur wenige Gäste auf der World Plaza gesehen. Die Lokale waren wenig bis kaum besucht. Hier befindet sich auch der Endpunkt der Rutsche, die von Deck 20 auf Deck 8 führt.


    Anschließend hatten wir kurz im Buffetrestaurant auf Deck 18 vorbei geschaut. Auf jedem Tisch war eine Klingel um Getränke zu bestellen, das fanden wir sehr hilfreich. Das Buffet ist wunderschön gelegen und wir hätten es begrüßt, wenn MSC die Selbstbedienung weiterhin unterbunden hätte. Die Speisenauswahl war durchwegs in Ordnung. Ganz toll fanden wir, dass es gefühlt 24 Stunden täglich irgendwo etwas zu essen gab. Auch die Verfügbarkeit von Getränken ohne Getränkepaket war 24 Stunden möglich. Die Automaten im Buffet waren immer verfügbar mit Wasser, Milch, Kaffee, Tee und diversen Säften.


    Rauchen ist übrigens an ganz vielen Plätzen möglich, unter anderem auch im Casino, aber nur an den Automaten und im gesamten Außenbereich. Das war ein wenig befremdlich, weil die Außendecks recht wenig Platz boten und ein rauchfreier Platz kaum zu finden war.


    Zum Abendessen waren wir im Esagono zugeteilt. Das Essen war grundsätzlich in Ordnung, das Eis hat uns immer besonders gut geschmeckt. Was uns sehr gestört hat, war der unerträgliche Lärm im Restaurant. Das lag aber nicht an den Gästen, dass man sich nicht unterhalten konnte, sondern an der Räumlichkeit selbst. Das Esagono besteht aus einem riesigen Raum ohne irgendwelche baulichen Maßnahmen wie z.B. Säulen, erhöhten Sitzbereichen, Vorhänge oä, das den Schall brechen würde.


    Das umwerfend freundliche und kompetente Serviceteam besteht aus begnadeten Lippenlesern.


    Die nächsten Tage konnten wir noch die sehr schönen Pooldecks erkunden, sowie diverse Bars, wobei uns die Panorama Lounge und Masters oft the Sea besonders gut gefallen hatten.


    Butcher Cut hatten wir auch besucht und können das Restaurant sehr empfehlen, wenn es auch nicht unbedingt günstig ist.


    Im Großen und Ganzen ein besonderes Schiff mit schönen Ecken, das wir gerne wieder buchen werden, aber das nächste Mal jedenfalls im Yachtclub. ?

    Ja, genau auf diese Emailadresse habe ich in Deutsch und Englisch die Anforderung geschickt. In etwa 25 Tage vor Abfahrt. Aber wie schon Michaela geschrieben hat sind 4 Wochen optimal, zumal ich damit rechnen würde, dass zwischen den Feiertagen eher unregelmäßig gearbeitet wird.