Posts by Zarewitsch

    ja, die Sache mit dem Magen/Darm hatten wir auch auf der Diadema... drei Tage Auszeit


    Im Blue auf Deck10 wurde danach schnell wieder das Büffet in Ausgabe umgewandelt und die Desinfektion Spender waren wieder einigermaßen voll, beim Frühstück im MDR blieb es aber beim normalen Büffet.


    Auf der Diadema waren auch die USB-A Stecker schon angebracht und die blaue LED dient wohl als Nachtlicht ... zumindest ist sie ziemlich hell.

    So, das Schreiben ist da und enthält keinerlei "Goodies" (sprich Bordguthaben bei Umbuchung der Reise) sondern lediglich die Info, dass die Reise aus Betrieblichen gründen abgesagt werden muss.


    Wenn bis zum 21.06 keine Rückmeldung erfolgt, wird die Buchung auf die verkürzte Reise unter Justierung des Preises erfolgen (was das genau bedeutet steht nicht da), ansonsten Rückzahlung der Anzahlung bzw. was auch immer man mit dem Reiseberater als Alternative abspricht...

    so, wir sind seit gestern zuhause und doch ziemlich kaputt heute in den Arbeitstag wieder eingestiegen, die Rückreise hat sich doch ziemlich gezogen, nicht zuletzt Dank der Bahn.


    Wir hatten eine 5 Nächte Tour im Premiumtarif mit A-rosa in einer einfachen Außenkabine gebucht und kurz vor der Abreise dann die Info bekommen, dass alle drei Kabinen auf Deck 2 mit Französischem Balkon als Upgrade zugeteilt wurden...nett


    An und Abreise erfolgte per Bahn, wobei wir einen Tag früher angereist sind um uns in Ruhe Passau anschauen zu können, was bei wunderbarem Wetter lohnenswert war. Der Transfer von Passau Hbf nach Engelhardzell erfolgte per A-Rosa organisiertem Bus.


    Wir hatten gutes Wetter bestellt und auch bis auf Wien überall bekommen ;) . Da die Flusskreuzer immer sehr optimal in der Stadt lagen, haben wir alle Ausflüge zu sechst selber organisiert und keine Ausflug über A-Rosa gebucht.


    Die Reiseform ist deutlich entspannter als auf einer 7 Tage Hochseetour mit Costa und entschleunigt....ansonsten ist es eben auch eine Kreuzfahrt auf einem kleinen Schiff (waren ca. 140 Gäste an Bord daher kein übermäßiges Gedränge an Bord)


    Essen in Büffetform wird nicht meins werden, wobei die Qualität und Auswahl durchweg gut war, aber im Gegensatz zur von mir bei Costa bevorzugten mediterranen Küche gab es auf der Tour viel "diätische" Böhmische KuK Kost... werde wohl zugenommen haben ;( (ok, es gab auch immer was leichtes aber wenn Braten mit Knödel gibt, dann isst man das auch). Wir hatten uns weil wir zusammen sitzen wollten dann eine Tisch reservieren lassen (Kosten 5€ pro tag und Kabine) was dann einen Teil des Büffetstreß -die Tischsuche- nicht hat aufkommen lassen.


    Unterhaltung: naja, Schwamm drüber


    Shopangebote: klein, was sich auch auf der Abrechnung bemerkbar macht. Nebenkosten waren generell eher übersichtlich.


    Die Kabinen sind etwas kleiner als von z.B. Costa gewohnt, aber praktisch und für die Reise völlig ausreichend, das zu öffnende Fester/Türen haben wir sehr genossen und würden es wohl bei einer weiteren Flusskreuzfahrt wohl auch wieder buchen. Wir hatten die Reise für 398,- in der einfachsten Außen gebucht und auch da waren wir "zufrieden" was Preis&Leistung angeht (mit dem Upgrade war das ein echtes Schnäppchen). Ob wir zu regulären A.-Rosa Tarifen buchen würde weiß ich ehrlich gesagt nicht, aber bei einen Schnapper z.B. von Köln wären wir immer dabei (also mal sehen ob es nächstes Jahr im Herbst ev. eine Wiederholung gibt)

    So, zurück aus Italien hier ein etwas umfangreicheres Fazit der Reise


    Die Anreise: da uns Costa keine preislich attraktive Anreise von Deutschland aus anbieten konnte, habe ich das ganze via Brüssel organisiert. Es gab aus den bei uns in der Nähe liegenden Flughäfen keine passende Verbindung. Mit Pkw aus dem Rheinland und parken in der Nähe von Zaventem , dann Flug mit Swiss bzw brussels Airlines sowie Übernachtung in Tarent in einem schönen B&B waren wir etwa 200€ pro Kopf unter den Reisekosten aus DE. Transfer von und nach Brindisi vorab im Internet gebucht hat auch gut geklappt aber es war eine ziemliche Tour bis wir da waren. So schön Tarent auch sein mag, als Start einer Kreuzfahrt ist das nur bedingt OK.


    Das Schiff: wir kennen die Pacifica schon vom Nordkap aber hier war es das erste Mal im richtig warmen Wetter und der Mangel an Außenbars ist ziemlich eklatant. Ab 18h gibt es die Sunset Lounge, die uns prima gefallen hat, aber wg dem Getränkeangebot war nicht viel los…ist als Zahlbar ausgelegt (aber durchaus clever da nur der Aufpreis beim Standard Getränkepaket bezahlt werden muss)


    Den Mangel an Außenfläche hat Michaela ja schon genannt


    Ansonsten ist sie aber top in Schuss und sie läuft sehr ruhig ohne merklich Vibration zu zeigen.


    Wir waren früh an Bord (Gäste Nr. 3,4,5&6) und bis dahin alles unkompliziert.


    Dann das erste Problem: das incl. Getränkepaket war bei keinem von uns aufgebucht (merke:IT Problem). Die Lösung: buchen wir es nochmals drauf und versuchen dann bis zum Ende der Kreuzfahrt den Fehler zu potenzieren…ähm zu korrigieren sollte es heißen…. Der geneigte Leser und Costafahrer merkt schon, da kommt noch was.


    Wir waren zum Essen im Club Restaurant und am ersten Abend völlig überrascht wie leer es war… in der ersten Essenszeit nur 8 Tische belegt. Auch waren sehr wenig Nordeuropäer an Bord… Hinweis auf Lautstärke und wer dem nichts abgewinnen kann wäre hier falsch. Da ist sicher der sueditalienische Abfahrtshafen ein Grund.


    Von den Häfen kannten wir nur Catania nicht, Valletta, Mykonos und Santorini waren wir schon mehrfach und wir waren zu viert unterwegs also alles an Ausflügen privat organisiert.


    Catania hat uns positiv überrascht und ist sicherlich einen weiteren Besuch wert. Valletta haben wir uns ein Taxi genommen und sind via Mdina, Rabat und blauen Grotte ein paar Stunden unterwegs gewesen.


    Mykonos haben wir zum Einkaufen genutzt…. Naja mit gewohnt verteilten Rollen.


    Santorini sollte ein “schnelles” Tendern uns um 10 zum Mietwagen bringen…es wurde 11 bis wir das Auto hatten….wir standen effektive 1,5h, die Schlange nach uns war wohl noch einmal so lang. Wir sind da 5 Std lang auf eigene Faust los und zu Fuß die ca. 600 Stufen wieder den Berg hinunter. (denn runter wollen auch die mit den geführten ausflügen, die über den Fährhafen zu ihren Bussen gebracht werden)

    Das Essen, die GEtränke: kurz: klasse… ich fand das Essen im Clubrestaurant einfach sehr gut (man muss halt manchmal nachsalzen, aber das ist normal). Das Schiff war nicht ganz voll, da das die letzte Tour der Pacifica auf dieser Route war und alle In Tarent aus dem Schiff gingen, insoweit nicht wirklich viel Stress. Wir haben uns bei allerbesten, warmen Wetter abends in der Sunset auf 12 aufgehalten.


    Ach und zu guter Letzt das Rechnungs Thema: das wir in der App selbst beim Auschecken keine FINAL INVOICE hatten, sondern immer eine non Final ist ja mittlerweiler schon normal (das scheint Costa irgendwie nicht zu interessieren), aber es war eben interessant dass bei vielen über deutschland gebuchten Reisen der Pacifica die Getränkepakete nicht aktiviert waren und daher alle manuell nachbearbeitet werden mussten was auch zu regelmäßigen Besuchen an der Rezeption geführt hat.


    Das die Rezeption nicht weiss, was ein shareholder Benefit ist mir auch mittlerweiler klar, ich habe gefühlt viermal dieselbe Leier abgespult und erklären müssen was nicht passt, gefühlt tausendmal die info bekommen: wird bis zur abreise korrigiert…. mit dem Ergebnis… bekannt, oder ?


    30min vor dem Ausschiffen, dann von einem der Seniors manuell korrigiert worden…. ich denke Dirk wäre schon vorher mit der bekannten wilden Horde durchgerauscht, wenn er mit gewesen wären


    Die Rückfahrt war dann halt nur lang, hat aber alles gut geklappt... aber um 11 von Bord und um 23h dann zu hause, wobei dir diesesmal einen Direktflug Brindisi nach Brüssel hatten.

    Danke Michaela.


    Uns hat dieses Jahr die Rund um Irland/UK sehr gut gefallen und wir hatten das Gefühl Newcastle und Edinburgh noch mal besuchen zu wollen. Auch hat uns die Favolosa als Schiff gut gefallen und die Dauer, Abfahrt ab Hamburg passt auch (ev nehmen wir da noch zwei Übernachtungen vorher mit, aber das hat noch Zeit). Wir haben wieder eine Heckkabine auf Deck 7 bekommen können, also was willst du mehr....


    Wir haben für Edinburgh noch ein Special vor aber das wird erst verraten, wenn wir nächstes Jahr von der Cruise wieder zurück kommen....(Wir wollten mit unseren Freunden sowieso nächstes Jahr nach Schottland, die jetzt auch wieder mit dabei sind... daher passt die Tour wunderbar)

    mal abgesehen von dem "kleinen" Chaos bei den Koffern bei der Ausschiffung, eine der schönsten, angenehmsten Cruises bisher.


    Kurzfassung: Tolles Wetter, prima Service in den meisten Bars und im Club Restaurant, klasse Stimmung an Bord, viel Entertainment und Musik für jeden Geschmack. Sehr schönes Ziele, wenig Seetage, wenige Aufreger


    Länger:

    Wir sind nach Amsterdam wie geplant mit ICE von Köln unterwegs und das ganze war im Grunde ziemlich komfortabel und schnell, wenn mal mal davon absieht, das gestern auf der Rückreise wg des langen Wochenendes in NRW der Zug bis Köln komplett voll war.

    Mit Gepäck vom Bahnhof sind wir zu Fuß zum Terminal, was für uns funktionierte.

    Eine Warnung: Man muss am Amsterdamer Bahnhof via Scan des Tickets sich Zu- und Ausgang ermöglichen. Da ich die Tickets nur in der BahnApp habe, habe ich das ganze mit dem Smartphone erledigt.. klappte auch bei Ausgang, aber wenn du rein willst und du Wallet oder ApplyPay aktiv hast, zahlst du… man merkt es aber erst später ! Daher vor dem Zugang die Mobile Payments abstellen, wenn du dein Ticket in der BahnApp scannst.

    In Cork haben wir einen Ganztagesausflug nach Kerry gemacht mit sehr schönen Eindrücken, ebenso in Greenock zum Wallace MOnument, Liverpool und Edinburgh mit Hop/Hop off (wobei wir etwas überrascht waren, dass dort getendert wurde, daher waren wir etwas knapper mit der Zeit als erwartet).

    Belfast hatten wir vorher schon Tickets für das Titanic Museum gebucht und sind dann noch mit dem HopOn HopOff durch die Stadt. Der Transfer mit dem Taxi zum bzw vom Museum zum Schiff war mit ca 10 bzw 15 GBP nicht teurer als mit dem Costa Shuttle für zwei.


    Invergordon haben wir uns nur in der “Stadt” aufgehalten, da wir im Spa gebucht hatten.


    Einzig der Ausflug in Newcastle zum Hadrianswall war nicht so optimal, hauptsächlich weil der Bus viel zu spät am Schiff war, unterwegs eine Strasse gesperrt war und damit der Aufenthalt an beiden sehr schönen Lokationen viel zu kurz war… wir sind unter Applaus und Spalier des Personals dann doch zu spät am Schiff gewesen und haben das erste Mal den Vorteil eines Reederei Ausflugs genossen.


    Dover haben wir am ersten Tag auf eigene Faust Dover Castle besucht (taxi zum Eingang war mit 10 Pfund auch ok, der Eintritt in England zu den Heritage Sites ist immer relativ teuer, aber die 23 GBP haben sich echt gelohnt. Man sollte sich 2-3 Stunden Zeit nehmen.) Tag zwei ein Ausflug nach Canterbury mit der Kathedrale als Highlight…

    In Le Havre haben wir uns für einen Ausflug nach Étretat entschieden, was viele schönen Eindrücke hinterlassen hatte.


    Zeebrügge haben wir uns geschenkt und sind, weil es uns zu heiß war, an Bord geblieben.


    In Amsterdam sind wir wohl früher als geplant eingetrudelt, aber leider war unser Koffer nicht da… nach etwas hin und her und einigen anderen, denen Koffer fehlten, hat man dann doch noch einen mit schwarzer Banderole im Schiff gefunden…führte leider zu etwas Hektik in der Halle….