Reisebericht Costa Fascinosa-Nordkap-08.2022 Barbara, SpatzAC und Cocieristi

  • So.. also ich bin seit gestern Abend 18 Uhr wieder zurück :P


    Vom Wetter her hatten wir ja relativ Glück. Das Personal meinte jedenfalls, dass es vom Wetter her die "trockenste" Norwegenfahrt in dieser Saison war.

    Im Großen und Ganzen war alles ganz ok. Es war eine typische Nordlandfahrt mit der damit verbundenen Gästestruktur. Gefühlt waren es 50% deutschsprachige Gäste.

    In puncto Essen kann ich nur vom Club erzählen. Da war ich leider etwas enttäuscht. Ich bin aber auch im Mai auf der Smeralda zu hoch geflogen.

    Das Essen war teilweise kalt und teilweise total verkocht. Auch Nudelgerichte waren teilweise kalt und nicht mehr al dente (komplett untypisch für Costa) Sogar die Club Specials oder das Filetsteak waren komplett zäh und trocken. Wir haben unser Menu dann auch irgendwann mal so gewählt, dass wir geschmorte/bei niedriger Temperatur gegarte Gerichte den gegrillten bevorzugt haben.

    Den Garpunkt medium rare hat die Küche nicht ein einziges Mal getroffen (und das ist kein Erbsenzählen, die Steaks kamen nämlich well done) Schade. Reklamiert habe ich dennoch nicht (vielleicht auch nicht richtig von mir) weil ich nicht wollte, dass Fleisch weggeworfen wird.

    Wie empfanden das die anderen?

    Vom Service her gab es Licht und Schatten. Normalerweise bleibt man seinem Kellnerteam ja auch im Club "treu" - ich habe jedoch nach 2 Tagen gewechselt. Ein Augenrollen beim Bestellvorgang oder wenn man 2 Gerichte von einem Gang bestellt und diese gleichzeitig nebeneinander hingestellt bekommt - nogo.

    Wir haben dann aber die Seite des Restaurants gewechselt und mit Gwen waren wir dann sehr glücklich - wenn auch er etwas überfordert war. Anscheinend waren 170 Gäste im Club, rund 80-100 mehr als auf den vorherigen Reisen.


    Ansonsten war das Personal durch die Bank sehr freundlich. Das Personal an der Bar und die Kellner waren wirklich sehr zuvorkommend, höflich und freundlich. Unsere Kabine wurde immer bestens in Schuss gehalten und unser Butler und Kabinensteward hatten immer ein Lächeln auf den Lippen (das hat man trotz Maske gesehen)

    Die Stimmung an Bord war ebenfalls sehr gut und mNn komplett auf "Vor-Corona" Niveau. Das hat uns wirklich sehr gut gefallen.


    Besonders herausragend bei dieser Reise: noch nie haben wir so viele Delfine und Wale vom Schiff aus beobachten können.


    Insgesamt eine schöne Reise.

  • vielen lieben Dank für Dein Feedback, dann verpasse ich ja im September nix, denn wir sind nicht für das Clubrestaurant eingeteilt


    meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

    Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain

  • Auch wir sind gestern abend wieder gut zuhause angekommen von einer sehr schönen Nordkaptour mit tollem Wetter angesichts des verregneten Sommers in Norwegen. Nordkap, Lofoten, Olden, Trondheim bei herrlichem Sonnenschein und blauem Himmel - und sogar in Bergen ließ sich die Sonne blicken!!

    Auch wir haben diesmal im Clubrestaurant gegessen. Der Service ist tatsächlich deutlich verbesserungswürdig. Wir hatten den Eindruck, die Kellner/innen sind noch in der Lernphase und die Abläufe haken noch gewaltig und sind in vielen Fällen unorganisiert (z. B. wird an einem Tisch das Essen serviert, die leeren Teller am Nebentisch bleiben stehen und der Kellner läuft erst mal zurück zur Station, um dann extra den Weg nochmal zu machen, um dann die leeren Teller abzuholen...usw. ). Wir hatten mit Freunden einen großen runden 7er Tisch am Abend, so blieb nicht viel Raum für einen Wechsel der Seite. Allerdings haben wir früh und abends auch den anderen Teil des Restaurants ausprobiert und eigentlich keinen Unterschied im Service bemerkt. Auch ich bestelle öfters zwei verschiedene Antipasti und das wurde immer sehr freundlich notiert.


    Die Qualität des Essens fanden wir gut und hatten eigentlich den Eindruck, dass die Nudeln manchmal fast zu "Al dente" waren. Interessanterweise waren wir diesmal von der Zubereitung des Rinderfiletsteaks aus der Sonderkarte sehr begeistert - es kam immer butterzart und medium gebraten. Das hatten wir letztes Jahr auf der Luminosa ganz anders erlebt.


    Wir haben einmal mittags sogar in dem Bereich der Goldgäste hinten auf Deck 4 gegessen, um unsere beiden netten Kellner von der Baltikumkreuzfahrt von vor 5 Wochen wiederzutreffen.

    Es wäre für uns nicht so schlimm, wieder dort zu essen (das nächste Mal haben wir wieder nur eine Balkonkabine) - der Service war dort freundlicher, aber das ist ja auch Glückssache.


    Ansonsten war es eine schöne Kreuzfahrt, sehr nette Kellner in den Bars. Allerdings fährt Corona natürlich mit - 6 Gäste aus unserem Bus sind mit Mietwagen nach Hause gefahren, weil sie infiziert waren und weitere hatten heute zuhause positive Tests. Damit muss man wohl momentan rechnen. Viel Husterei und Schnupferei auf dem Schiff!!

  • Ja, das mit dem neuen Personal ist uns auf der Fortuna auch aufgefallen, da haben 2 Jahre Stillstand Spuren hinterlassen.

    Das Eure "Corona Gäste" nach Hause fahren durften ist schon mal gut, im Juni gingen noch alle in ein Quarantänehotel in der Nähe von Rostock.

    Ich hoffe das wir uns im September nichts einfangen, denn wir fliegen von Barcelona heim.

    Wir werden da im Gold Bereich essen, ich bin gespannt.

    vielen lieben Dank für Deine Eindrücke :)


    meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

    Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain

  • Das hört sich schon gut an. Das Essen scheint aber teilweise wirklich (gleich welches Schiff) problematisch zu sein.

    Im April auf der Toscana war es auch eher befriedigend bis ausreichend. Auch das Problem mit den Kellner war deutlich sichtbar und so unterschiedlich. In unserem Bereich war es am ersten Abend so schlimm, dass Erwin eingreifen musste. Wartezeiten waren extrem.

    Es wurden falsche Gänge geliefert, Essen war kalt, Nudeln hatten das Wasser kaum gesehen. Am Nebentisch bekam ein Gast seinen bestellten Salat nach dem Dessert.... Mein Mann wartete 45 Min auf sein Bier, mein Wein war nur unwesentlich schneller da. Und das bei max 50% der besetzten Tische.

    Michaela ich drück die Daumen. Aber man kann das ja auch etwas steuern. Wir fliegen im Oktober auch bis/ab Barcelona.

  • Das mit der Coronaquarantäne wird wohl jetzt eher locker gesehen. Aussage Schiffsarzt: wollen Sie sich wirklich testen lassen? Dann können Sie nicht mit dem Bus nach Hause fahren. Kein Kommentar ..


    Wie schon gesagt, waren wir im Juli im Goldbereich untergebracht und hatten sehr guten Service. Haben das Clubrestaurant in dieser Hinsicht nicht vermisst!

  • Das hört sich schon gut an. Das Essen scheint aber teilweise wirklich (gleich welches Schiff) problematisch zu sein.

    Im April auf der Toscana war es auch eher befriedigend bis ausreichend. Auch das Problem mit den Kellner war deutlich sichtbar und so unterschiedlich. In unserem Bereich war es am ersten Abend so schlimm, dass Erwin eingreifen musste. Wartezeiten waren extrem.

    Es wurden falsche Gänge geliefert, Essen war kalt, Nudeln hatten das Wasser kaum gesehen. Am Nebentisch bekam ein Gast seinen bestellten Salat nach dem Dessert.... Mein Mann wartete 45 Min auf sein Bier, mein Wein war nur unwesentlich schneller da. Und das bei max 50% der besetzten Tische.

    Michaela ich drück die Daumen. Aber man kann das ja auch etwas steuern. Wir fliegen im Oktober auch bis/ab Barcelona.

    Nein das würde ich so pauschal nicht sagen.


    Im September hatten wir einen guten und sehr aufmerksamen Service auf der Firenze im Gold Bereich (bzw. damals hieß es ja noch Diamante)

    Er wollte uns zwar so schnell wie möglich abfertigen (wahrscheinlich gut gemeint wegen der Nationalität) aber dann haben wir ihm gesagt, dass wir keine Eile haben und am zweiten Abend gingen wir zeitgleich wie die anderen (Nationalitäten) aus dem Restaurant - und nicht schon als diese noch nicht mal ihren Hauptgang bekommen hatten. Die Teller waren sehr schön angerichtet und die Gerichte schmackhaft und gut und vom Garpunkt immer okay. Nicht herausragend - aber auch nicht trocken/verkocht. Aber besonders positiv: auch hier waren die Teller im "normalen" Restaurant sehr instagramable angerichtet.


    Im November hatten wir dann wirklich einen herausragend guten Service im Goldbereich auf der Smeralda und wirklich sehr gutes Essen. Hätten wir noch die Gourmet Selection Gerichte zur Verfügung gehabt wäre das die bis damals die Restaurant-technisch gesehen beste Costa Erfahrung gewesen die wir jemals hatten.

    Die Gerichte waren wirklich sehr gut - was uns gewundert hat da wir ja im "normalen" Restaurant saßen und aus der gleichen Küche beliefert wurden. Fisch war niemals trocken und die Pasta perfekt.


    Dann kam das absolute Highlight im Mai: das Club Restaurant auf der Smeralda.

    Das hat alles bisherige in den Schatten gestellt. Der Service war grandios - unmöglich ein Glas leer zu trinken. Der Service war auf höchstem Maße professionell und gut geschult. Fast jeder einzelne Teller wurde am Pass vom Maitre persönlich beäugt bevor er zum Gast ging - und manchmal wurde höchstpersönlich nochmal über den Tellerrand gewischt. Die Gerichte waren extrem gut gekocht - um nicht zu sagen perfekt. Es war fast LX/LH First Class Lounge Niveau (natürlich nicht vom Wareneinsatz, aber daran muss sich Costa ja auch gar nicht messen)


    Meine "Kritik" betraf lediglich die letzte Reise. Und in vielerlei Dingen war ich vielleicht auch einfach zu verwöhnt von der letzten Reise (you get what you pay for - und das habe ich auch so bekommen, bitte nicht falsch verstehen)

    Aber gemessen an Club Standards war es mMn eben manchmal nicht ausreichend. So finde ich es einfach total schade wenn ein Lachs so lange im Wärmebehälter verweilt, dass er auf gut deutsch furz trocken ist.

    Meine Erfahrungen vom Club auf der Fascinosa waren einfach so, dass es im Gold Bereich auf anderen Schiffen besser war. Und das sollte halt eigentlich nicht sein. Und da kann ich noch einige andere Beispiele aufzählen.

    Es kann nicht sein, dass der Kellner kommt und sagt das Carpaccio (als Vorspeise) sei aus, es würde 15 Minuten gehen bis Neues da ist und er hat mir jetzt halt mal das andere Gericht gebracht. Oder wenn man Mittags am Nebentisch doch noch ein Dessert gesehen hat das man gerne probieren würde und das dann nach bestellt (ursprünglich kein Dessert betsellt gehabt) und man als Antwort bekommt, dass es ein paar Minuten nach 13:30 ist und er in seinem Gerät nichts mehr eintippen könnte weil das System gesperrt sei?

    Ein genervtes Augenrollen wenn der Partner sagt "okay, dann nehme ich das auch noch, ist das möglich?" während meine Bestellung aufgenommen wurde. 2 Teller nebeneinander weil man 2 Gerichte aus einem Gang bestellt hat.

    Es waren einfach ein paar Dinge zu viel weshalb wir dann die Seite gewechselt haben - dort wurde es dann besser (aber eben noch nicht sehr gut) und auch von der Küche blieb es eben gleich.


    Aber alles wie gesagt just my two cents. Die Restauranterfahrung ist mir auf einer KF eben sehr wichtig - merkt man bestimmt gar nicht wenn man meine Feedbacks immer so liest :) Ich war ja auch nicht unglücklich, es ist jammern auf hohem Niveau. Ich bin weiterhin sehr zufrieden mit Costa was das angeht. Wir hatten das beste daraus gemacht und dann Gerichte bestellt denen ein längerer Weg von der Küche zum Gast besser zu Gesicht steht.


    Mich überrascht es auch, dass Barbara im gleichen Restaurant gute Erfahrungen mit dem Steak gemacht hatte. Hattet ihr eigentlich die erste oder die zweite Sitzung? Wir hatten die Zweite und saßen ab dem dritten Abend in dem Bereich direkt beim Eingang. Wir waren Abends immer an einem 4er Tisch zusammen mit einem befreundeten Pärchen.

    Schade, dass wir es verpasst haben einen Plausch zu führen.


    Das mit dem Husten und Schnupfen ist mir sooo stark gar nicht aufgefallen. Natürlich hat man es an der einen oder anderen Ecke mal husten gehört, aber das habe ich dem Fahrtgebiet zugeschrieben. Ich selbst lag mal vor ein paar Jahren auf einer Nordlandtour mit der Pacifica zwei Tage flach. Natürlich denkt man sofort an Corona aber es könnte auch sein, dass Südländer den Kälteschock nicht gut verkraftet haben, Gäste wurden bei einem Ausflug nass und/oder haben sich anderweitig erkältet. Ich denke nach Corona ist man da eben sensibler geworden und hört das ein oder andere Husten bewusster, welches man vor ein paar Jahren eventuell lässig überhört hätte.

  • Wir hatten die erste Sitzung und hatten einen großen runden Tisch auf der andren Seite des Eingangs. Ist echt komisch, aber meinem Mann und mir ist es gleich angenehm aufgefallen, wie zart und gut zubereitet das Steak war (und das jedes Mal). Vielleicht hat in der 2. Sitzung jemand anderes am Herd gestanden. Wir haben letztes Jahr auf der Luminosa freiwillig auf das Rindersteak verzichtet, weil es meistens zäh war.

    Auch war es kein Problem bei uns, noch zusätzlich Desserts oder Vorspeisen zu bestellen - manchmal hat unser Kellner von sich aus angeboten, uns das andere Dessert zum Probieren zu bringen.

  • Ich habe Eure Berichte mal hierher kopiert fürs später einfache wiederfinden. Vielen Dank fürs Berichten und mitnehmen


    meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

    Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!