RollCall-Costa Deliziosa-östliches Mittelmeer-17.09.2022-muckischnucki

  • Sa 17.09.22 Marghera (Venedig) / Italien 17:30

    So 18.09.22 Auf See

    Mo 19.09.22 Mykonos / Griechenland 20:00

    Di 20.09.22 Mykonos / Griechenland 20:30

    Mi 21.09.22 Santorin / Griechenland 07:00-16:00

    Do 22.09.22 Argostoli (Kefalonia) / Griechenland 10:00-16:00

    Fr 23.09.22 Bari / Italien 07:00-14:30

    Sa 24.09.22 Marghera (Venedig) / Italien 10:00



    muckischnucki hat umgebucht, nachdem St. Petersburg nicht mehr angelaufen wird. Diese schöne Route hier geht immer und egal wie oft hat es mir gut gefallen. Kefalonia war ein besonderes Erlebnis


    meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

    Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain

  • MichaelaL

    Changed the title of the thread from “RollCall-Costa Deliziosa-östliches Mittelmeer-17.07.2022-muckischnucki” to “RollCall-Costa Deliziosa-östliches Mittelmeer-17.09.2022-muckischnucki”.
  • Die Frage habe ich mir auch schon gestellt. Wir starten mit einer Gruppe von 30 Personen am 1.10. ab Marghera/Venedig. Da wir mit dem Bus anreisen und schon am Vormittag in Venedig sein werden, würden wir natürlich gerne noch mal durch Venedig bummeln. Da müssten wir natürlich die Koffer vorher loswerden. Aber man muss ja dann mit dem Shuttle nach Marghera gebracht werden- passiert das zwangsläufig gleich nach Abgabe der Koffer?

  • Also im April waren zumindest in Savona Kofferabgabe und Checkin getrennt, so daß man sicher die Koffer auch vor der Checkin Zeit hätte abgeben können. Ich kann mich aber tatsächlich nicht erinnern ob, da auf die CheckinZeit geschaut wurde.

    Wie das in Venedig ist kann ich leider nicht sagen.

  • Da wir in Venedig von unserem Bus abgeholt werden, würde es mich interessieren, ob die Busse direkt nach Marghera zum Abholen fahren können. Oder werden Gäste und Koffer von Costa wieder per Shuttle nach Venedig zum Terminal gebracht?

    Eigentlich hatte ich gedacht, dass die Koffer in Marghera in Zelt oder Halle aufgebaut werden und von uns Passagieren mitgenommen werden.

    Ist alles etwas unklar... Hat da jemand schon Erfahrungen?

  • Asche auf mein Haupt, ich habe eure Abreise übersehen. Um so mehr wünsche ich Euch eine gute Reise, schönes Wetter und viel Erholung :)


    meine Beiträge hier stellen keine Rechtsberatung dar und spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder

    Reisen ist tödlich für Vorurteile - Mark Twain

  • Hallo, nach nicht einfacher Anreise, Unwetter in Venedig kamen wir durchnässt und halb erfroren mit dem Shuttle im Ausweichhafen Triest an .

    Alles von Costa super organisiert. Schnellste Einschiffung, Kabinen bereit und bald waren Koffer da.

    Deutschsprachige Reiseleitung an uns nicht interessiert, Infovorstellung minimalst , sie hatte noch weitere Termine

    Keine Info, wieviele Passagiere an Bord sind.

    Denke, nicht ganz ausgebucht.

    Wir sitzen als Gold Member im Clubrestaurant, welches etwas vom Essen im Hauptrestaurant abweicht.

    Service dort sehr gut. Sogar mein Mann genießt den Service. Er ist eigentlich Buffetesser.

    Mittags und morgens gehen wir allerdings ins Buffet.

    Morgens teilweise Roomservice.

    Nirgends Wartezeiten.

    Unsere gebuchten Ausflüge Mykonos und Santorin waren verschenktes Geld


    Massen unterwegs. Am zweiten Tag Mykonos hatten wir Leihauto. Etwas rum gefahren und dann gebadet.

    Heute Katakolon, etwas Shopping und jetzt freies WLAN nutzen


    Vg ins kalte Deutschland

  • Hallo,

    bevor ich wieder alles vergesse, hier ein Rückblick:

    ( ich nehme mir IMMER vor ein kurzes Tagebuch am Schiff zu schreiben, was aber spätestens am 2.Tag endet.)


    Wir hatten eine sehr anstrengende Reise und das schreibe ich als Beifahrerin!!

    Wir haben von Bayern aus ja eine relativ kurze Anreise. Theoretisch.

    Praktisch hatten wir nach einer knappen Stunde Fahrt die erste Umleitung, dann folgte die Umleitung der Umleitung.

    Erschöpft in Arnoldstein Raststätte Dreiländereck angekommen. Dort schliefen wir zwei Stunden wie die Murmeltiere, wachten frisch erholt und optimistisch auf.

    Dann fuhren wir noch an dieser Raststätte zum Tanken. Dann kam der Supergau:

    die automatische Schließung unseres Tankstutzen verkeilte sich mit der Zapfpistole. Mehrere hilfsbereite Lkw Fahrer versuchten vergeblich die Zapfpistole frei zubekommen. Ich war den Tränen nahe.

    Gott sei Dank ist mein Mann schon immer ein ruhiger, besonnener Mensch. Mit wahnsinniger Geduld konnte er , gefühlt Stunden, in Wirklichkkeit ca halbe Stunde die Verkeilung lösen.

    Der einzige Mitarbeiter von der Tankstelle saß an der Kasse und bekam angeblich nichts mit. ( Ich dachte da hängen Überwachungskameras???)

    Als mein Mann dann zum zahlen ging und dem Österreich das Vorkommen schilderte , erklärte dieser lapidar:

    Ach das kommt seltsamer Weise neuerdings öfter bei Ihnen vor.

    Wenn ich dort bezahlt hätte, wäre ich jetzt eine Mörderin!!!


    Wir hatten direkt am Terminal einen Parkplatz reserviert und gingen zuerst ohne Gepäck auf Venedig Tour. Ich wollte Murano, dann die Friehofsinsel und gegen abends einfach mit den Vaporettis den Canale Grande kreuzen.


    Wollte! Ich hatte blöderweise ein 24Stunden Ticket vorab online gekauft. Am ersten Einstieg an der Piazzale Roma riesen Schilder: Ab 16Uhr Streik der Vaporettifahrer.

    Fazit: wir schafften nur Murano . Dann in unseren "Palazzo Cendron" am Cannaregio Kanal. Wir hatten wegen des Balkons eine bezahlbare Suite gebucht mit wirklich tollen Blick. Wenigstens ein Highlight des Tages.

    Wir streiften dann zu Fuß durch Venedig und dann kamen Wassermassen, die wir gemütlich in einer Pizzeria aussaßen.


    die ganze Nacht stürmte und regnete. Wir wateten am nächsten Morgen durch Wasser zur Vaporettihaltestelle ( die GsD wieder fuhr) und kamen klatschnass an unserem Auto an. Es regnete und stürmte die ganze Zeit. Schnellst möglich die Koffer vom Auto raus und zum Terminal. Dort Wechsel der plitschnassen Hosen, Schuhe.


    Wir hatten vorab eine email erhalten, daß wegen der schlechten Wetterprognose die Delizosa in Triest anlegt und wir per Shuttle dorthin gebracht werden. Hat 1 A funktuniert.


    kleine Anmerkung: weil ich gerade im Schreibfluß bin, lese ich nicht mehr Korrektur, ihr werdet schon wissen was ich ggf meine

  • Wir waren dann sofort im Schiff, paar Minuten später Durchsage, dass Kabinen frei sind.

    Blick auf unsere Bordkarten: Wir hatten Clubrestaurant mit zweiter Tischzeit. Mein Mann absolut nicht begeistert, da er nicht so spät und steif zum Essen will. Wir einigten uns auf einmal anschauen und dann ggf Wechsel ins normale Restaurant mit Änderung der Tischzeit.

    Mein Mann war dermaßen begeistert von den freundlichen , aufmerksamen Kellnern und der doch ruhigeren Atmosphäre. Auch die zweite Zischzeit stellte sich als ideal heraus.


    Nach eineinhalb Seetage legten wir abends in Mykonos an. Dort hatten wir eine Tour über Costa gebucht, welche für Erstbesucherfür die ersten Eindrücke Mykonos Stadt passte.

    Am zweiten Tag haben wir uns spontan am Hafen ein Leihauto geholt. Mit einen kleinen Cabrio sind wir einfach los und haben eine schöne Strandbucht gefunden. Das war das Highlight meines Mannes, da schon seit ein paar Jahren nicht mehr Meer geschwommen ist.


    Tja , dann hatten wir den Santorin Reinfall: Busfahrt nach Oia : Im vollen Bus saßen mit uns u.a. Eltern , Großeltern und kleines Kind. Dieses Kind hat die gesamte Fahrt hin und rück nur geschrieen . inklusive Windelwechsel wegen großen Geschäft auf den Sitzen.

    Da die Reiseleiterin, wenn ich mal einen Wortfetzten aufschnappte, schlecht deutsch und auch unengagiert erzählte, war es uns egal. Andere Reiseteilnehmer waren massivst verärgert.

    Es war für alle eine Tortour . Das kleine Kind konnte einem nur leid tun.

    Warum kann von den vier Erwachsenen keiner mit dem Kleinen an Bord bleiben?

    In Thira haben wir uns dann abgemeldet, sind alleine geschlendert, Kaffee getrunken und den Eselspfad runter marschiert.


    Katakolon sind wir etwas auf Shoppingtour gegangen und am Strand entlang. Abschluß war wieder ein Cafe.


    In Bari sind links am Wasser entlang , irgendwann in die Stadt abgebogen und dann noch etwas Altstadt bummeln mit Cafebesuch .Hatten 25.000 Schritte.

  • Die Deliziosa an sich hat uns gut gefallen. Die Route und die Liegezeiten waren jetzt nicht der Brüller. Aber wir erholten und genossen.

    Service überall sehr schnell, freundlich.

    Liegen gab es auch genügend. Ich trinke ja gerne in der Früh gleich einen Kaffee und bin dann von unserer Kabine zwei Decks hoch an die Poolbar zum Kaffeetrinken.

    Um sieben Uhr wurden die Liegen aufgestellt und tatsächlich wartete schon ein Paar darauf die Liegen zu reservieren. Um sieben!! Mensch, wenn ich nicht so Kaffesüchtig wäre drehe ich mich da doch noch im Bett um!

    Jedes Tierchen sein Pläsierchen.

    Zu meine Freude gab es Roulettetische , dort setzte ich unter anderen unser restliches Bortguthaben und den Shareholder Benefit ein. Hatte ein Woche viel Spass und ging mit einem Plusgeschäft nach Hause.

    Shows waren sehr gut.


    Jetzt steht im November noch die umgebuchte Tour mit der Venezia an. Und dann sind unsere weiteren Ziele IRGENDWANN Asien , Karibik , New York mit Kanada. Mal schauen.


    Übrigens auf der Heimreise hatten wir gleich nach Mestre Stau. Wir kamen auch wieder ca zwei Stunden später wie geplant an.

    vg Elke

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!